Malaysischer Palmölmulti verklagt Schweizer Nachhaltigkeitslabel

Malaysias IOI Group, einer der weltweit grössten Palmölproduzenten, verlor seine Nachhaltigkeits-Zertifizierung. Nun verklagt der Palmölmulti in Zürich den Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO).

(Zürich, Schweiz) Die malaysische Palmölfirma IOI Group klagt in Zürich gegen den auf Initiative des WWF gegründeten Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO), einen Verein nach Schweizer Recht mit operativem Sitz in Kuala Lumpur. Dies berichtet der Guardian in seiner gestrigen Ausgabe. Mit der Klage wehrt sich IOI gegen die Aberkennung des RSPO-Nachhaltigkeitslabels auf Grund von systematischen Verletzungen der Label-Bestimmungen durch den Palmölkonzern.

Die IOI Group zerstörte jahrelang wertvolle Regenwälder für die Anlage von Ölpalmplantagen und missachtete Landansprüche der lokalen Bevölkerung. Im März entschied der RSPO nach einem mehrjährigen Beschwerdeverfahren, ihrem einstigen Gründungsmitglied das Nachhaltigkeitssiegel zu entziehen.

Die Aberkennung der RSPO-Zertifizierung hatte grosse Konsequenzen für IOI: Kunden wie Mars, Kelloggs, Unilever und Nestlé haben in der Folge die Geschäftsbeziehung zu IOI aufgekündigt. Die dadurch für die IOI entstandenen Finanz- sowie Reputationseinbussen bewogen den Palmölkonzern nun wohl zur Klage gegen den Schweizer Verein RSPO wegen unrechtmässiger Aberkennung des Zertifikats.

Die malaysische Firma IOI ist Umweltorganisationen bereits seit Langem bekannt. Bereits vor 6 Jahren machte der Bruno Manser Fonds und andere NGOs auf die Praktiken der IOI Group auf Borneo aufmerksam und überzeugte die Migros, ihr Palmöl nicht mehr von der IOI zu beziehen. Wieso der RSPO 6 Jahre benötigte, bis er der IOI das Zertifkat entzog, bleibt unklar und zeigt die Schwäche des bekanntesten Nachhaltigkeitssiegel für Palmöl.

Die Schweizer Regierung verhandelt gegenwärtig mit Malaysia über ein Freihandelsabkommen, das Palmöl einschliesst. Der Fall IOI zeigt, dass die malaysische Palmölwirtschaft an der Einahltung von Umweltstandards nicht interessiert ist. Der Bruno Manser Fonds fordert deshalb den Ausschluss von Palmöl aus dem geplanten Freihandelsabkommen.

Petition des Bruno Manser Fonds: http://www.schweiz-pro-regenwald.ch/

The Guardian-Artikel vom 9.5.2016:
http://www.theguardian.com/environment/2016/may/09/top-palm-oil-producer-sues-green-group-over-deforestation-allegations?CMP=twt_a-environment_b-gdneco

zurück
by moxi